[Blogparade] Dürfen Hunde ins Bett? Ja oder Nein? Natürlich!

miDoggy hat wieder einmal zur Blogparade aufgerufen. Und dieses mal machen wir mit. miDoggy möchte wissen: Dürfen Hunde ins Bett?

Ich denke, dass ist eines der am häufig diskutiertesten Themen auf der Hundewiese. Und auch in meinem Artikel über die Vermenschlichung von Hunden habe ich schon einmal dieses Thema erwähnt. Schließlich ist das schlafen des Hundes im Bett DAS Anzeichen von Vermenschlichung.

Und natürlich büßen wir Menschen angeblich auch unseren Status als Rudelführer, dem Alphatier himself, ein. Denn unser Hund ist praktisch ein gieriger Welteneroberer und wartet nur darauf die Macht an sich zu reißen während wir schlafen.

Totaler Mumpitz. Inuki und Skadi, ja sogar der Kater Alvin, dürfen im Bett schlafen. Aber sie müssen es nicht. Inuki kommt meist kurz zum kuscheln ins Bett, danach verzieht er sich von selbst auf dem Teppich vor dem Bett. Skadi ist die einzige, die immer im Bett, auch unter der Decke, schläft. Alvin kommt und geht wie er es möchte. Mal schläft er bei uns, mal liegt er im Wohnzimmer. Und manchmal auch im Kleiderschrank.

Soweit ich weiß, sind weder Inuki noch Skadi oder Alvin Weltherrscher geworden. Und bisher versuchen sie es auch nicht (jedenfalls stecken sie nicht mit Pinky und Brain unter einer Decke!). Und ich lebe auch noch nicht in Knechtschaft. So weit so gut.

Daher denke ich, dass nichts dagegen sprich wenn Hunde mit im Bett schlafen. Natürlich sollte der Hund dass Bett nicht gegen ein Familienmitglied verteidigen. Dann läuft tatsächlich was falsch in der Mensch-Hund-Beziehung. Aber das Problem ist dann ganz sicher nicht das Bett.

Dürfen Hunde ins Bett?

Tatsächlich gibt es (für mich) nur 2 Kriterien; die dem Hund das Bett vermiesen könnten:

  1. Kann ich mit Haaren im Bett leben?
  2. Ist das Bett groß genug?

Können beide Fragen mit ja beantwortet werden? Dann steht dem Hund im Bett nichts mehr im Weg. Meiner Meinung nach. Oder wie seht ihr das? Gibt es eurer Meinung nach noch mehr Kriterien?

11 Kommentare

  1. Moin,

    wir haben immer gesagt, dass ein Hund niiiiiiieeeeeeeeeeeemalsnimmernicht in`s Bett kommt….Ja, genau…..

    Dann schafft man sich einen nicht stubenreinen Welpen an und wie kriegt man mit, dass der raus muss? Gar nicht, es sei denn, man hat ihn nahe bei sich und da ich nicht in sein Körbchen passe, musste er natürlich mit ins Bett und so ist es immer noch. Zumal er immer noch nicht stubenrein ist. Klar, es ist besser geworden. aber naja….

    Hätte ich einen älteren Hund, wäre der nicht mit im Bett gelandet, aber ich kann verstehen, wenn man seine Tierchen bei sich haben möchte. Ist für mich total in Ordnung 😉

    • Ich denke, viele Hundehalter haben diesen Vorsatz schnell über Board geworfen 😀

      Liebste Grüße
      Dani mit Inuki und Skadi

  2. Hunde liegen nicht im Bett weil sie die Welt beherrschen wollen, sondern einfach weil es bequemer ist 😉 So ist das jedenfalls bei Emma und Lotte. Lotte bleibt auch nicht die ganze Nacht im Bett. Irgendwann wird es ihr zu warm und dann geht sie in ihr Körbchen. Emma liegt sogar unter der Decke … egal wie warm es ist *lach* Ich bin der Meinung das es jeder für sich selbst entscheiden muss, ob der Hund ins Bett darf oder nicht.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    • Ich hoffe du hast verstanden, dass das nur sarkastisch und ironisch gemeint gewesen ist 😀 Aber ansonsten pflichte ich dir bei ;D
      Liebste Grüße
      Dani mit Inuki und Skadi

  3. Bei uns ist das Bett für die Hunde tabu … das stammt aus einer Zeit, als die Hunde groß und das Bett kleiner waren. Aber wir alle können damit gut leben – also muss es auch nicht geändert werden.
    Ich bin hier aber auch der Meinung, jeder muss für sich entscheiden – und keine Entscheidung ist in Stein gemeißelt 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

  4. Unsere Landseerhündin Luna wollte niemals und unter keinen Umständen ins Bett! Tatsächlich haben wir am Anfang uns vorgenommen, Luna nicht ins Bett zu lassen und das alles wegen diesem Quatsch von wegen Dominanz und so. Alle diese menschlichen Gedanken waren Luna völlig fremd, Dominanz war echt nicht ihr Thema. Ganz im Gegenteil, Luna war froh und glücklich, wenn alle sie einfach haben Hund sein lassen. Doch irgendwann war es uns auf dem Sofa und dem Bett irgendwie einsam, wir dachten es wäre doch wirklich schön, wenn wir uns alle zusammen im Bett zusammen kuscheln. Doch nichts half, weder locken noch Leckerlis, sie wollte das nicht und war nicht zu überreden. Ihr Lieblingsplatz war ihre Höhle unterm Esstisch, dort hatte sie ihre Matratze und war glücklich. Ihr tiefes und entspanntes Schnarchen haben das bewiesen. Lustig, manche Menschen kämpfen darum, ihren Hund aus dem Bett zu schubsen während wir es genau gerne anders herum gehabt hätten. Luna ist nun mit 7 Jahren in den Hundehimmel eingezogen und wir sind sicher, auch dort liegt sie schnarchend auf einer kuscheligen Matratze in einer Höhle, während andere Hunde im Himmelbett schlafen. Am besten man geht locker und entspannt mit dem Thema um, wen Hundehaare im Bett stören, soll ne Decke drauf legen. Unsere Süsse hat nie etwas in Frage gestellt, wäre ihr das Bett nicht zu warm und zu hoch gewesen, hätte sie es sich dort bequem gemacht, aber das hätte niemals etwas an ihrem Verhältnis zu uns geändert, da bin ich sicher. Bald zieht ein neuer Landseerwelpe bei uns ein, auch sie darf aufs Bett wenn sie es denn möchte. Mal sehen,ob die das Angebot annimmt….ich werde berichten. Schlaf gut meine Süsse, egal wo…

  5. Meine beiden Labradormädchen dürfen auch mit uns im Bett schlafen. Ich bin der Meinung Hunde sind Rudeltiere und möchten bei ihrem Rudel schlafen.

  6. Licorne

    Uhhh Hunde vermenschlichen… Ja und? Wenn die Hunde glücklich sind? Der Hund ist intelligent und passt sich an. Ist doch toll. Das schaffen manche Menschen nicht. 🙂

    Zum Thema: Ich habe immer zu meiner Frau gesagt, wenn du nicht lieb zu mir bist, darf der Welpe bei mir kuscheln. Sie war zwar lieb, aber der Welpe durfte trotzdem. Der zweite Welpe übrigens auch…

    Es ist aber auch bei uns so, dass die beiden mal kuscheln kommen, aber dann ihr eigenes Bett bevorzugen. Oder eben den Lieblingsplatz hinter dem Vorhang.

    Wäre der Hund nicht vermenschlicht, hätten wir ja genaugenommen keine Hunde, sondern Wölfe. Es ist, wie es immer ist, alles gut, nur übertreiben sollte man es halt nicht…

  7. Mich stimmt ja das Problem der Hygiene im Bett bedenklich.
    Was meint ihr, bleibt der Hund gesund, wenn wir uns regelmäßig duschen?

  8. Beatrix Gottwald

    Na ja, sieht man sich die Hund /Mensch Beziehung in der Geschichte an so wird schnell klar das Hunde schon seit Uhr Zeiten mit in die Betten durften und auch sollten, denn sieh waren schon immer als Wärmflaschen sehr gefragt!
    Aber ich persönlich habe nie ein Problem gesehen, solange sie nicht den Versuch gemacht haben mich aus dem Bett zu vertreiben!
    Aber bei meinen Hovawarten waren es bisher auch nur Stippvisiten! ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.