[Buchrezension] Hundeerziehung in der Stadt von Kirsten Wolf und Anja Mack**

Der aufmerksame Leser meines Blogs wird wissen, dass wir bis vor kurzem noch in einer Stadt gewohnt haben. Die ersten 5 Lebensjahre hat Inuki dort verbracht. Vom kleinen Welpen bis zum erwachsenen Hund hat er der Stadt und seinen Bewohnern stets seine beste Seite gezeigt.

Aber das war (und ist!) harte Arbeit! Nicht nur für Inuki, nein, auch für mich. Denn ein guter Begleithund für die Stadt fällt nicht einfach so vom Himmel. Ich habe mir in den ersten Lebensmonaten (und auch heute noch) täglich den A* aufgerissen und Inuki so viel möglich (in einer passenden Dosis) gezeigt, beigebracht und sozialisiert. Denn ein Leben in der Stadt muss gelernt werden.

Kirsten Wolf und Anja Mack haben ein Buch für genau solche Mensch/Hund Gespanne geschrieben. Schade, dass es das Buch nicht schon damals gab, als ich Inuki bekommen habe. Ich hätte es mir damals bestimmt gekauft! Ab dafür darf ich es jetzt lesen, denn der GU Verlag hat mir ein Rezensionexemplar zukommen lassen. Vielen Dank dafür!

Das Buch

*

Kirsten Wolf / Anja Mack Hundeerziehung in der Stadt Souverän und entspannt in Bus, Fußgängerzone und Park 120 Seiten, mit ca. 180 Farbfotos Format: 21,0 x 21,0 cm, Klappenbroschur 14,99 € (D) / 15,50 € (A) / 19,90 CHF (SFr.) ISBN: 978-3-8338-5390-6 Erscheinungstermin: 27. Oktober 2016

Das Buch auf Amazon*

Klappentext

Stresssituation Stadt? Den Hund zum souveränen Begleiter machen – dank praktischer Schritt-für-Schritt Übungen für jede Situation.

Träumen nicht alle Hundehalter davon, mit ihrem Hund jede Stadtsituation problemlos zu meistern? Davon völlig entspannt allen Stresssituationen von Verkehrslärm bis Menschenmassen entgegenzusehen? Mit den Informationen und Übungen in diesem Ratgeber können sich Halter und Hund souverän dem Abenteuer Stadt stellen. Im ersten Teil des Buches werden alle wichtigen Infos zum Leben mit Hund in der City gegeben: Wie nimmt mein Hund die Stadt wahr? Wie verhält es sich mit Hunden in der Wohnung oder beim Busfahren? Anschließend wird im großen City-Praxisteil anhand von Alltagssituationen erklärt, wie sich Hund und Halter an die Gegebenheiten der Stadt gewöhnen. Die Schritt-für-Schritt-Übungen sind dabei in verschiedene Themenbereiche wie etwa Begegnungen jeder Art oder Stressfrei durch jede Stadtsituation gegliedert. So ist es möglich, dass jeder Hundehalter die individuell auf seine Stadtsituation passenden Übungen auswählen kann, um diese unkompliziert in seinen Alltag zu integrieren.

Über die Autoren

Kirsten Wolf ist freie Journalistin und seit mehr als 30 Jahren begeisterte Hundehalterin. Sie schreibt regelmäßig für die Fach- und Publikumspresse über das Verhältnis von Mensch und Tier. Im Mittelpunkt steht der Hund und alles, was ihn zu einem souveränen und ausgeglichenen Begleiter macht. In verschiedenen Büchern zeigt sie – gemeinsam mit Co-Autorin Anja Mack – Wege auf, wie sich Probleme im Miteinander von Mensch und Hund stressfrei lösen lassen.

Anja Mack studierte Tiermedizin und leitet in München »Lucky Dogs – Die Hundeschule«. Als Hundetrainerin – und sechsfache Hundebesitzerin – bietet sie alles an, was einen Hund zu einem sicheren Begleiter macht.

Das Buch

Das Buch ist in zwei Teilen unterteilt. Der erste Teil behandelt das theoretische Wissen, vermittelt die Grundregeln zum bewegen in der Öffentlichkeit mit Hund und warum das Leben für Hunde in der Stadt so anstrengend ist.

Im zweiten Teil geht es um die praktischen Übungen. Die Autoren erklären in kleinen Schritten und mit vielen Bildern die verschiedensten Übungen, die in der Stadt sinnvoll sind und beherrscht werden sollten. Die Autoren verzichten auf Strafen und Gewalt. Es wird mit positiver Verstärkung, Lob und Belohnung gearbeitet.

Außerdem ist das Buch mit kleinen Exkursen gespickt, die noch einmal das Randwissen auffrischen oder interessante Informationen und Tipps beinhalten.

 

Verständlich und leicht erklärt?

Die Übungen sind alle super erklärt und nehmen viel Rücksicht auf die Gefühlslage des Hundes. Die Autoren haben auch immer Tipps, wenn es mal mit einer Übung nicht so gut klappt. Die zahlreichen Fotos sind gut ausgewählt und unterstützen beim Verstehen der Übungen enorm.

Für wen ist dieses Buch geeignet?

Auch wenn das Buch auf Stadthundehalter abzielt, finde ich, eignet sich das Buch auch für all die jenigen Hundehalter, die dörflich wohnen und gerne ihren Hund überall mitnehmen möchten.

Denn, im Prinzip ist es egal, ob der Hund in einem Café in München zeigen soll was er kann oder wenn er mit seiner Familie eine kleine Teestube in Ostfriesland besucht. Gutes Benehmen ist in beiden Fällen gewünscht.

Hundehalter, die ihren Hund zu einem guten Begleiter im Alltag ausbilden möchten, gerne mit positiver Verstärkung arbeiten und auf Zwang und „der muss da jetzt durch!“ verzichten.

Fazit

Ich finde dieses Buch super! Ich kann es jedem empfehlen, der gerne einen sicheren Begleithund an seiner Seite haben möchte. Die Tatsache, dass dieses Buch auch viele „Nebeninformationen“ bietet, macht es noch mal attraktiver. Tatsächlich habe ich durch dieses Buch einige tolle Apps entdeckt, die ich bis dahin noch nicht kannte.

Vielen lieben Dank an den GU Verlag für das Rezensionsexemplar!

**Das Buch wurden uns kosten- & bedingungslos zur Verfügung gestellt. Dieser Artikel beinhaltet Werbung und ist in Zusammenarbeit mit dem GU Verlag entstanden.

*Affiliate-Werbelink

3 Kommentare

  1. Auch wenn wir momentan andere Prioritäten haben, ist es auch mir sehr wichtig, mit Sammy in die Stadt zu gehen und sei es nur, um abends mal in einem Cafe ein Alster zu trinken, oder um stressfrei zum Tierarzt zu kommen.

    Noch macht ihn das sehr unruhig, aber wir bauen das kleinschrittig auf, indem wir nicht gleich in`s Zentrum des Geschehens gehen, sondern uns langsam annähern und uns alles genau ansehen. Züge, Jogger, Räder, die uns zu nahe kommen. Wir setzen uns auf eine Bank, er darf schauen und riechen und wenn er unruhig wird, gehen wir wieder dahin, wo er entspannt sein kann…..wir gehen auch abends und nicht gleich während des Einkaufsgetümmels, wenn eben weniger los ist.

    Es stimmt, es ist Arbeit und anstrengend, auch für den Menschen, aber wer soll dem Hund sonst zeigen, wie er sich wo zu benehmen hat? Woher soll er wissen, was wir erwarten?

    Einen Großstadthund auszubilden ist sicher nochmal eine Nummer anspruchsvoller, aber die einzige Stadt, der wir uns nähern ist WHV und dort der Stadtpark, oder mal an der Str. laufen, wenn wir zu Besuch sind. Von daher haben wir es einfacher, als jemand, der z.B. in der Stadt direkt wohnt.

    Geduld und Nerven ist das was man braucht, Immer…..das ist, was ein kleiner Hund mir jeden Tag wieder beibringt, wenn ich kurz davor bin aufzugeben 😉

  2. Pingback: KW 14 - mit Vollgas unterwegs | Pfotenfreunde Inuki & Skadi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.