KW 34 – Von Strandbesuchen, Freilaufflächen und verlorenen Bällen

Die letzte Woche haben wir etwas abwechslungsreich gestaltet. So waren wir Mitte der Woche im Hundefreilaufgelände Huntsteert. Wir waren dort natürlich schon öfter, schließlich ist es nicht allzu weit von uns entfernt. Und die Badestelle findet gerade die Skadi spitzenmäßig.

Zum Glück ist Skadi auch kein kleiner Hund. Denn dieser See wird von einem echt großen Hecht bewohnt. Dank der tausend Hundekekse im Wasser ist der auch nicht gerade Scheu. Hund und Fisch schwimmen nicht selten im Abstand von 60 cm nebeneinander. Von den Stammbesuchern wird er liebevoll Kuno genannt und mit Brot gefüttert. Aber einen Chihuahua oder Rattler würde ich wohl nicht in seine Nähe lassen.

Natürlich waren auch wieder die typischen Störenfriede da. Und damit meine ich nicht nervige Hunde sondern eher deren Halter. Denn ich finde es ziemlich dämlich, auf eine Fläche mit 20 Hunden jeder Größe und jeden Alters ein Wurfspielzeug auszupacken und die Hunde zu bespielen. Mann stelle sich den 40 kg Inuki vor, wie er vor lauter Ballverrücktheit den 10 kg Mischling zur Seite bombt. Die gearschten sind dann wir und unsere Versicherung. Und natürlich der kleine Hund. Denn Inuki wird den wohl nicht bemerken wenn er ihn rammt.

Hundemobbing ist übrigens auch dort völlig normal und keiner hält es für nötig, den jungen Hund, welcher mit eingeklemmten Schwanz Schutz bei wildfremden Menschen sucht, aus der Situation zu helfen. Stattdessen wird er weiterhin von 6 bis 7 Hunde gejagdt. Spielende Hunde sehen anders aus. Aber das erkennt leider nicht jeder.

Deshalb haben wir uns angewöhnt, einfach immer unsere Runden um den See auf dem Gelände zu drehen. Wir bleiben bei keiner Hundetraube länger stehen und erst recht nicht dann, wenn irgendwer Spielzeug wirft oder die Stimmung unter den Hunden sehr aufgedreht ist.

Inuki und Skadi haben sich dieses mal wieder richtig toll benommen. Skadi ist die ganze Zeit bei uns geblieben und hat nur gemeckert wenn ein fremder Hund sie bedrängt hat und Inuki hat hier und da gespielt, war aber die ganze Zeit ansprechbar. Dieses mal hat er auch nicht versucht, einen anderen Hund zu rammeln. Bis vor kurzem hat er sich nämlich immer ein Opfer zum rammeln und mobben gesucht. Aber die letzen Male und dieses Mal ist es nicht mehr vorgekommen. Zum Glück. Denn rammelnde Hund sind anstrengend. Für alle.

Obwohl der Kofferraum beim Händler doch recht klein aussah, passen beide Hunde rein und können auch bequem liegen.

Ende der Woche haben wir unsere alte Heimat, Wilhelmshaven, besucht. Wir sind am hintersten Ende, dem inoffiziellen Teil für Hunde, entlang gelaufen. Das Wetter spielte wunderbar mit und es waren viele Menschen dort. Inuki und Skadi hatten super viel Spaß und waren sehr ausgeglichen.

Der Südstrand besteht überwiegend aus betoniertem Ufer und Gras. Lediglich ein kleiner Abschnitt, vielleicht 10x5m, aus Sand. Natürlich ignorieren alle Besucher die Möglichkeit, auf der großen Grasfläche zu liegen. Stattdessen quetschen sie sich mit Ihren Handtüchern und Kühlboxen auf den Mini Strand. Das nervt mich jedes Mal.

Und dieses Mal noch mehr. Es spielen an dem einen Stück Kinder und auf dem anderen Stück Hunde. Und dazwischen liegt ein Pärchen mit 3 Kleinhunden. Das Pärchen sonnt sich. Und weil die Sonne so blendet, ist das Gesicht mit einem Hut bedeckt. Die Hunde, ja die machen was sie wollen und verbellen vehement alle anderen Hunde im Umkreis von 3 Metern. Und das richtig Aggro.

Den Haltern dieser Hunde hat anscheinend weder das gekläffe ihrer Hunde noch das getuschel der anderen Gäste gestört. Erst als ich Inuki auf seine 3 zusätzlichen Portionen zum Frühstück hingewiesen habe, (denn die Biester haben Inuki ganz extrem bedrängt und verbellt. Und dass so frech, dass es mich ncht gewundert hätte, wenn die sich eine eingefangen hätten.) hat die Frau hoch geguckt. Aber unternommen hat sie nix … Wir sind dann auch hier weiter gelaufen. Auf sowas habe ich keine Lust. Und das, obwohl Inuki und Skadi Strand eigentlich mega cool finden.

Und dann hat das böse Frauchen den tollen Chuck It! Ball verschossen. Waaaaah. Ich habe mich sooo geärgert. Er treibt jetzt irgendwo im Jadebusen. Wer weiß, vielleicht macht er irgendwann einen anderen Hund glücklich …

Dummerweise ist Inuki wohl sehr empfindlich was das Salzwasser betrifft. Tags drauf kratzt er sich ohne Ende. Dieses mal hat es geholfen, ihn ordentlich durchzubürsten. Danach war Ruhe. Haben eure Hunde das auch? Skadi anscheinend nicht.

Ein bisschen fleißig war Frauchen auch am Wochenende – ich habe noch eine Leine und ein neues Set genäht 🙂

 

 

Wir hatten echt Glück mit dem Wetter. Ich hoffe ihr auch und konntet das Wetter so gut nutzen wie wir! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.