Liebe auf den zweiten Blick und im Sturm erobert – so haben Inuki und Skadi zu mir gefunden

midoggy hat sich für diesen Monat wieder eine Blogparade ausgedacht. Dieses mal möchte midoggy wissen, wie unsere Hunde zu uns gekommen sind. Ob sie aus dem Tierschutz kamen oder vom Züchter. Und natürlich, warum wir uns gerade für ihn/ihr entschieden haben.

Ganz ehrlich? Ich erinnere mich an den ersten Besuch bei Inuki als wenn es gestern gewesen ist. Und bei Skadi ist das nicht anders. Andere mögen mich bestimmt belächeln, schließlich ist es nur ein Hund. Aber für mich nicht. Gerade Inuki war eine Zeit lang die einzige Konstante in meinem Leben und hat mir über schwere Zeiten hinweg geholfen.

Und Skadi ist als Tierschutz Hund zu uns gekommen. Damals hatte ich noch gar keine Ahnung wie das im Auslandstierschutz überhaupt abläuft und ob ich Skadi überhaupt bekomme. So gab es mehrere Interessenten und ich wohnte noch in einer WG.

Aber der Reihe nach:

Liebe auf den zweiten Blick – Inuki

Inuki und seine Geschwister waren in einer Facebook Gruppe inseriert. Total unseriös, oder? Deshalb habe ich die Anzeige auch nicht weiter verfolgt. Außerdem war Inuki ein Mischling. Vermehrer wollte ich unter keinen Umständen unterstützen. Dazu kommt noch – ich wollte einen Border Collie!

Tja. Meine damalige beste Freundin markierte mich aber unter diesen Beitrag. Ich schrieb zurück, dass ich erst zu den Semesterferien einen Hunde suchte, und das war vier Wochen später als der angepeilte Abgabetermin. Der “Züchter” schrieb zurück, dass das ja garkein Problem sei und ich doch einfach mal auf Besuch kommen könnte.

inuki | welpe | pfotenfreunde-whv.de

Wer könnte sich nicht ihn verlieben?!

Tja. Eben gucken gehen. Natürlich hatte ich schon Fotos gesehen und eigentlich war ich auf Inukis Schwester gespannt. Aber vor Ort war die so gar nicht an mir interessiert und sehr reserviert. Inuki und sein Bruder dagegen waren die “Anführer” der Acht Welpen. Unerschrocken, Abenteuerlustig und ein bisschen rotzig. Tja. Da war es um mich geschehen. Mal eben gucken gehen … Dies ist übrigens Inukis erster Blogpost auf pfotenfreunde 😀

Sturm der Liebe – Skadi

Skadi ist auch so ein Facebook Hund. Wieder total unseriös. Aber wenn es beruhigt, ihre Anzeige war auch in den Kleinanzeigen. Ein Hund aus dem Auslandstierschutz der schon in Deutschland vermittelt gewesen ist, aber dessen Familie sie nach nur wenigen Tagen nicht mehr wollte. Sie sei ein Biest … so hieß es.

Aber beim Anschauen begrüßte mich ein kleiner Wirbelwind. Ganz und gar nicht biestig. Nun, Skadi wusste wohl dass das ihre Chance ist. Und sie hat sie genutzt. Im Sturm eroberte sie mein Herz.

Das ich eigentlich einen Border wollte, hatte ich da schon vergessen gehabt. Ich sachs ja immer wieder, nur mal gucken ist nie eine gute Idee! Jedenfalls nicht, wenn man wirklich nur gucken will.

Skadi | Working Cocker Spaniel | pfotenfreunde-whv.de

Eines von Skadis ersten Fotos

Und das sie und Inuki sich verstanden haben, war auch große klasse und sprach für sich. Sie haben zwar nicht miteinander gespielt, aber angegiftet oder angemault haben sie sich auch nicht. Damals dachte ich noch, das mit dem spielen würde sich noch ergeben, aber das hat sich leider nie gezeigt. Mal ein Maulfechten aber das war es dann auch. Aber dennoch verstehen sie sich sehr gut und leben harmonisch miteinander.

Da Skadi aus dem Tierschutz kommt, war natürlich auch eine Vorkontrolle nötig. Ich war so aufgeregt! Die Tatsache, dass es noch mehr Interessenten gab, machte mich wahnsinnig. Aber zum Glück hat man sich für uns entschieden. Und so konnte ich Skadi schon kurze Zeit später abholen.

Und Hund Nummer 3? Nun, meinen Züchter habe ich schon gefunden. Ich hoffe nur, dass dieser in einigen Jahren noch züchtet. Was es werden soll? Na, ein Worker! Jedenfalls ist das der Plan 😀

Ach ja, und ganz wichtig, wie war es bei euch? Wie hat euer Hund zu euch gefunden?! Erzählt mir davon in den Kommentaren weiter unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.