Mein Tier 2017 – von großartigen Pferdeshows, vollen Shoppingtüten und der schlechtesten Pizza der Welt

Ende Oktober war es wieder soweit, die Messehallen in Oldenburg öffneten die Tore für die MeinTier. Diese Messe ist eine Veranstaltung für die ganze Familie. Egal ob Kind oder nicht, Spaß macht sie alle mal. Jedenfalls finde ich das.

Ich bin bereits zum zweiten Mal dabei gewesen. Das erste Mal besuchte ich die MeinTier in 2015. 2016 musste ich auf Grund unseres Umzuges leider ausfallen lassen, aber dafür haben wir nun in 2017 wieder die Fahrt nach Oldenburg auf uns genommen.

Die MeinTier bietet etwas für jeden Gast, unabhängig davon, welchen Tieren er sein Herz geschenkt hat. Natürlich kommt man als Hundeliebhaber am meisten auf seine Kosten. Zwei „Bühnen“ bzw. der große und kleine Ehrenring bieten ein abwechslungsreiches Showprogram.

Wenn noch etwas im Haushalt eines Hundehalters fehlt, bekommt man es garantiert bei einem der zahlreichen Aussteller. Egal ob Körbchen, BARF, Leinen, Spielzeug oder anderes, es gibt alles was das Herz begehrt. Wir haben uns natürlich auch ordentlich eingedeckt. Mit Kauartikeln. Ich glaube, man bekommt Sie nirgendwo günstiger als auf Messen. Wenn man dann noch gut verhandeln kann, ist das Schnäppchen sicher.

In der Welt der Pferde trifft man ganz viele kleine Mädchen. Sie stehen mit einem großen Grinsen und noch größeren Augen verzückt an der Bande und bestaunen das Können der Reiter/innen im Ring. Oder sie verwöhnen die ausgestellten Pferderassen in den Boxen. Ich kann das gut verstehen, schließlich bin auch ich mal ein Reitermädchen gewesen und würde wahrscheinlich genau wie sie dahin schmelzen und am liebsten den ganzen Tag bleiben.

Ein weiteres Highlight ist für mich der Dschungel gewesen. Hier sieht man, wie viel Liebe in jedem einzelnen Detail steckt. Aber hier ist aufpassen angesagt! Denn wer nicht ganz genau in die Terrarien schaut, dem entgehen viele exotische Tiere. Dank eines kleinen Jungen habe ich sogar einen Kaiman entdeckt.

Aber die MeinTier kann nicht nur exotisch. Auch unsere heimischen Bauernhoftiere haben ihren Anteil an der Messe gehabt. Schaf, Kuh, Hühner, Enten und vieles mehr haben uns unsere Heimat näher gebracht.

In der Welt der Katzen fand die Katzenausstellung der „World Cat Federation“ (WCF) statt. Wer sich über Katzen, deren Rassen und Ansprüchen informieren wollte, war dort an der richtigen Adresse. Ich selbst habe ich mich natürlich wieder in die Thai Katzen, also die ursprüngliche Siam, verliebt.

Mein Fazit

Anfahrt und Pakrplätze

Die Messehallen sind super einfach zu finden. Dafür sorgen auch die zahlreichen Schilder, die einem schon von der Autobahnabfahrt den Weg zur MeinTier zeigen. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Es wird zwar eine Parkgebühr erhoben, aber dafür steht das Auto sicher. Behinderten Parkplätze gibt es natürlich auch genügend.

Austeller

Austeller waren in der Welt der Hunde genügend vorhanden. Und das auch vielfältig. Gefehlt haben mir aber die kleineren Marken bzw. die kleinen handmade Werkstätten. Austeller in der Welt der Pferde, Reptilien; Katzen oder Kleintiere sucht man aber vergeblich. Sehr schade. Aber laut der Veranstalter liegt das nicht am Veranstalter sondern an die potenziellen Aussteller. Viele mögen nicht in den hohen Norden kommen – angeblich sei die Kaufkraft zu schwach. Das kann ich aber mit meinen 20 KG Knabberkrams, Spielzeug etc. nicht behaupten.

Showprogram

Das Showprogramm ist sowohl in der Halle der Pferde als auch bei den Hunden toll gewesen. Action und Information wechselten sich gleichermaßen ab. Dog Dancing, Rettungshundestaffeln, Hufschmiede in Aktion, Hochzeitskutschen, spanische Reitkunst … für jeden ist etwas dabei gewesen.

Verpflegung

In Sachen Verpflegung muss ich tatsächlich den ersten negativen Punkt vergeben. Mein Mann und ich haben nämlich die schlechteste Pizza der Welt gehabt. Wirklich. Echt nicht lecker. Und dafür 2,50 EUR bezahlt. Natürlich hätten wir auch ein belegtes Brötchen kaufen können oder einen HotDog. Das werden wir dann wohl im nächsten Jahr auch machen.

Das Soft Eis hat zum Glück einiges wieder raus gerissen und hat mir super geschmeckt.

Sauberkeit

Die Tische im Restaurant Bereich wurden recht zügig gesäubert und das Personal ist sehr bemüht gewesen, alles so zügig wie nur möglich wegzuräumen. Tatsächlich konnte ich keine Kothaufen oder ähnliches sehen. Auch ist mir in punkto Sauberkeit nichts negatives aufgefallen. Für Rüden, die meinen, an den Ständen der Austeller markieren zu müssen, kann der Veranstalter ja nix und liegt in der Verantwortung der jeweiligen Hundehalter.

Besucherhunde

Besucherhunde sind mir nicht wirklich aufgefallen. Es waren zahlreiche Hunde vor Ort, das stimmt. Aber ich glaube, dabei handelte es sich um Aussteller Hunde. Der Grund dafür ist bestimmt der, dass die Hunde sich auch nur im Bereich der Hunde Welt aufhalten durften. Verständlich in Anbetracht der zahlreichen Tiere.

Gesamtfazit

Verpflegung, naja. Bloß keine Pizza. Und Familien, mit ihren riesigen Flagschiffe von Kinderwagen, die durch die Gänge kurven, sich echt anstregend. Mehrere Male wurde mir in die Haken gefahren und irgendwie sind sie auch rücksichtslos unterwegs gewesen.

Alles in allem habe ich einen schönen Tag auf der MeinTier verbracht und werde sie auch im nächsten Jahr wieder besuchen. Viel verändert hat sich zu 2015 zwar nicht viel – außer die Anordnung der Stände und die bessere Erreichbarkeit der Katzenhalle – aber dennoch mag ich die MeinTier sehr. Ich denke, gerade für Kinder ist das eine tolle Sache und mit 22 EUR Eintritt als Familienausflug durchaus machbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.