Das Team

Die Bloggerin

Ich bin Daniela (kurz: Dani) und im Juni 1990 geboren und komme aus dem schönen Ostfriesland. Seit wenigen Jahren lebe und arbeite ich nun schon in Wilhelmshaven und genieße die „grüne Stadt am Meer“.

Zur Zeit begleiten mich dabei meine beiden Hunde Inuki, ein dt. Schäferhund und Skadi, ein Working Cocker Spaniel. Während Inuki den Easy Going Hund verkörpert ist Skadi unsere Deprivationspatientin und verlangt einiges an Hundesachverstand ab.

Somit beansprucht die Ausbildung und das Training meiner beiden Fellnasen und der Hundesport einen sehr großen Teil meiner Freizeit – ganz gemäß dem Motto Alltag ist Training ist Alltag. Für das nötige Wissen sorgen Webinare und Seminare und natürlich haufenweise Fachliteratur namenhafter Personen in der Hundeszene.

Die Leidenschaft für Tiere, insbesondere Hunde, begleitet mich schon seit ich denken kann und so ist es kein Wunder, dass ich das Hobby der Tierfotografie für mich entdeckt habe. Angefangen hat alles mit einer kleinen Digicam von Aldi die ich immer meiner Mutter stibitzt hatte bis zu meiner ersten “besseren” Digicam, der Canon PowerShot. Und im Jahr 2013 zog meine erste DSLR, die Canon EOS 600D ein. Seither knipse ich was das Zeug hält und versuche mich stetig zu verbessern. Auf www.paw-prints.de findet ihr meine Website rund um die bzw. meine Fotografie.

Sollte ich mich in meiner Freizeit mal nicht mit meinen Hunden oder meiner Fotografie beschäftigen, so vertreibe ich mir gerne die Zeit in anderen Welten – bevorzugt in Form einer guten Urban-Fantasy Lektüre oder mit einer neuen Folge meiner Fantasy-Serien. Zu meinen Lieblingsautoren gehören Lara Adrian und J. R. Ward. Als Serienjunkie zieht mich besonders True Blood, Supernatural und Salem in den Bann.

Seit nunmehr 2011 blogge ich leidenschaftlich. Was zuerst als kleine Spielerei und Zeitvertreib auf eine Blogspot begann führte mich im Januar 2015 zu unserem Blog www.pfotenfreunde-whv.de. Hier halte ich unsere Erlebnisse, Fotografien und Erfahrungen fest. Diese beinhalten natürlich in erster Linie unseren Alltag aber auch Produkt- und Online Shop Tests kommen genau wie unsere Trainingstipps für Hundehalter und -sportler nicht zu kurz.


Inuki

Geb.- datum: 11.03.2012
Wurfstärke: 4/4
Rasse: DSH x RS

AKZ: BH

Ausgeübte Sportarten:
Obedience, Trickdogging, IPO (mehr oder weniger ernsthaft :))

Inuki ist mein erster ganz eigener Hund den ich mir gekauft habe als meine Eltern meinen Ghandi behalten wollten. Meine Eltern waren anfangs nicht so begeistert, schließlich bedeutet ein Hund eine Menge Arbeit und ihrer Meinung nach eine Menge Einschränkungen. Mittlerweile hat meine Mutter sich damit abgefunden und mein Vater ist ganz vernarrt ihn ihm.

Inuki ist ein kleiner aufgeweckter Bursche, will immer im Mittelpunkt stehen, lässt sich kaum provozieren und sich aber trotzdem nicht die Butter vom Brot nehmen. Er liebt den Hundesport, egal welchen, und ist immer zu 100% bei mir. Hat die Begleithundeprüfung 2x bestanden. Nur die Ablage ist und bleibt keine Paradeübung von uns. Wäre ich selbst nicht so ein Prüfungsschisser würde man uns wohl regelmäßig auf Obedience Tunieren finden.

In Skadi sieht er wohl so etwas wie die kleine rotzige Schwester. Wenn die anfängt zu stänkern, muss man aus Solidarität mit stänkern! Inuki ist mein kleiner Babyprinz, mein Seelenhund.


Skadi

Rasse: Working Cocker Spaniel

Geb. -datum: 07.1.2013

Ausgeübte Sportarten:
Obedience, Trickdogging

Skadi kam im Juli 2013 im Alter von 6 Monaten zu uns nachdem sie in Deutschland von ihrer ersten Familie wieder zurück zur Tierschutzorganisation gebracht worden ist.

Ursprünglich kommt sie aus Bulgarien und ist dort in einem Hinterhof einer alten Frau aufgewachsen. Ihre Geschwister sind alle an Parvo gestorben, nur sie hat überlebt. Sie scheint ein kleiner Jagdspaniel zu sein. Wir gehen stark von einem Working Cocker Spaniel aus. Sowohl ihr äußeres als auch ihr Charakter spricht dafür.

Auf Grund der fehlenden Reize im Tierheim vermute ich das sie an dem Deprivationssyndrom erkrankt ist.

Als Deprivationssyndrom wird die Gesamtheit der Symptome bezeichnet, die durch eine reizarme Aufzucht entstehen, wenn sich der Hund in seinem weiteren Leben in einer komplexen und anregenden Umwelt befindet.

Quelle

Deshalb ist sie auch sehr leicht gestresst und sehr ängstlich wenn es um fremde Menschen und Situationen geht. Diese Ängstlichkeit kanalisiert sich dann in einer sog. Angstaggression. Natürlich arbeiten wir daran. Aber leider kann man die fehlenden Synapsen nicht so einfach herzaubern, da hilft kein Training der Welt.

Zuhause in ihrer gewohnten Umgebung ist sie charakterlich ein kleiner, verfressener Sonnenschein. Als Dame vom Dienst sind angeleinte Hunde doof, besonders wenn sie selbst angeleint ist, Männer und Männer mit Hüten sind noch blöder. Matsch, Dreck, Aas und Sch*e findet sie als neues Eau de Cologne dagegen super cool. Mittlerweile entpuppt sie sich zu einem echten Fotografenbegleithund und weiß sich richtig in Szene zu setzen.