Wünsch dir was – was ich alles an meine Hunden verändern würde wenn ich könnte

Sind wir doch mal ehrlich. Welcher Hundehalter kann von sich behaupten, dass sein Hund absolut ohne Ecken und Kanten ist, immer im Gehorsam steht und überhaupt keine Baustellen mit sich bringt? Niemals nie was anstellt? Richtig, kaum einer. Einen Wunsch frei zu haben wäre manchmal nicht schlecht.

So ist es auch bei uns. Über Skadis Baustellen habe ich mehrfach geschrieben. Und Inuki, tja. Im Prinzip ist er der liebste Hund von Welt. Wenn da nicht das „Elefant im Porzellan Laden“-Syndrom wäre. Er trampelt furchtbar gern auf Füßen herum und wedelt manchmal aus purer Freude Fernseher, Vasen oder andere Dinge um, die grad in „Schwanzhöhe“ sind.

Was würde ich mir also weg wünschen, wenn mich eine gute Fee fragen würde? Nichts, außer alle versteckten Krankheiten die uns in der Zukunft vielleicht ereilen. Und der Skadi würde ich ihre Hysterie (zu ihrem eigenen Wohl) weg wünschen. Aber ansonsten nichts.

Denn gerade diese Macken sorgen doch für Heiterkeit und Schmunzeln (wenn auch im Nachhinein). Ja, es sind wirklich einige Lacher dabei die der Hit auf jeder Hundewiese sind. Wenn ich an meinen Fernseher denke, wie er in Zeitlupe fällt und ich einfach nichts tun kann, um zu verhindern was sich anbahnt, ja, dann muss ich immer noch breit grinsen. Besonders, weil ich einen Monat vorher ein dickes TV Paket bei unserem Kabelanbieter geordert hatte …

Oder Inukis zerstörte Yukka Palme. Als ich ihn alleine ließ und er die teure, große Yukka Palme zerstörte und das gesamte Wohnzimmer mit Erde und Palmen-Blätter tapeziert hatte. Schade, dass ich gerade da kein Foto gemacht habe. Sowas ist echt ärgerlich. Nun, die Yukka Palme wächst so langsam wieder nach, und jedes mal, wenn ich diese mini winzige, Finger lange möchtegern Palme in diesem unglaublich großen Blumenkübel sehe … schüttelt es sich vor lachen in mir.

Von den unzähligen Fernbedienungen, die Inuki in penibler Schwerstarbeit in einzelne Atome zerlegt hat, wollen wir gar nicht anfangen. Wenigstens macht mich dass nun zum Experten für Universal Fernbedienungen und wie man sie programmiert.

Egal wie ärgerlich ein umgewedelter Fernseher ist, egal wie anstrengend Skadis „Spleen“ (so nenne ich es jetzt einfach mal) oder wie schmerzhaft eine Hundepfote auf den eigenen Füßen sein kann. Weg wünschen würde ich mir keine einzige Macke.

Und wie ist das bei euch? Was würdet ihr euch gerne weg wünschen? Und warum? Oder warum würdet ihr euch gerade nichts weg wünschen wollen? Oder gehört ihr etwa zu den wenigen Hundehaltern, die einen Hund haben, der einfach nix anstellt?

5 Kommentare

  1. Ich wünsche mir manchmal, dass Loki nicht so ein aufgeregter Spinner ist. Aber andererseits macht das ja auch seinen Charakter aus. Gute Einstellung alles mit Humor zu nehmen. Das gelingt mir leider oft nicht 😉

  2. Ein Hund der nichts anstellt und immer artig ist? Das wäre doch völlig langweilig. Nein, ich würde mir nichts weg wünschen. Auch wenn die durchfressenen Sicherheitsgurte im Auto ziemlich teuer wurden *lach*
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

  3. hahaha…. ich hatte erst gestern einen Beitrag auf Shilas Blog veröffentlicht, weil ich die kleine Zuney verschenken wollte… Natürlich nicht ernsthaft 😉

    Nein, wenn ich genau darüber nachdenke, dann möchte ich meine Hunde nicht umkrempeln. Es passt schon… und wenn etwas anders wäre, dann würde ich garantiert etwas vermissen.

    Viele Grüße, Birgit

  4. Hiii, habe schon gehört dass Frauchen meinen dicken Kopf manchmal etwas nachgiebiger hätte – dabei ist sie aber ganz besonders stolz auf meine Eigenständigkeit. Also lassen wir es mit dem Wünschen
    Morgengruss von Ayka

  5. Alle unsere Hunden hatte Macken und Mucken – und haben mehr oder weiniger große schäden angerichtet 🙂 Natürlich gibt es immer mal wieder Dinge, die ich gerne andrs hätte … in manchen Momenten und Situationen. Ich muss aber zugeben, wenn es wirklich etwas gäbe, dass mich richtig stören würde, dann würde ich auch daran arbeiten es zu ändern 🙂
    Alles woran ich nicht arbeite ist auch nicht schlimm.

    Und es stimmt wirklich, oft ist es der größte Blödsinn, der einem in Erinnerung bleibt und der unsere Hunde alle so einzigartig macht.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.